Martin Lercher - Chefkoch im Restaurant im Romantik Arthotel Cappella


12 FRAGEN AN DEN KÜCHENCHEF:


Wo haben Sie kochen gelernt? : Nachdem ich meine schulische Ausbildung in Südtirol abgeschlossen habe, konnte ich meine erste Lehre in verschiedene Hotels in Südtirol und Italien beginnen. Danach hatte ich die Möglichkeit auch in großen Betrieben in der Schweiz und Deutschland zu arbeiten, unter anderem in den Sterne Restaurants Mesa in Zürich und Chlösterli „By Dalsass“ in Gstaad.

Ihre gastronomische Philosophie in drei Worten: Mir reichen eigentlich zwei Worten um meine gastronomische Philosophie zu beschreiben, denn sie ist ehrlich und gesund.

Beschreiben Sie Ihren Küchenstil kurz und knapp: Frisch, saisonal, bodenständig

Wo beziehen Sie Ihre Produkte?: Ich lege großen Wert auf heimische Produkte unserer Bauern. Südtirol bietet ganz viele, frische und gute Produkte an, dadurch bevorzuge ich unsere heimischen Produkte. Das kann man auch ganz gut bei meiner Menüzusammenstellung sehen.

Was war Ihr Lieblingsessen in der Kindheit?
Mein Lieblingsessen war, und ist heutzutage immer noch, eine reiche Pizza.

Was haben Sie zu Hause immer im Kühlschrank?: Bier und eine gute italienische Salami dürfen in meinem Kühlschrank nie fehlen!

Was schmeckt Ihnen gar nicht?: Käse mit Edelschimmel

Ärgern Sie sich über Kritik?: Ich stecke ganz viel Leidenschaft und Zeit in der Vorbereitung meiner Gerichte. Natürlich ärgere ich mich etwas über Kritik.
Kritik wird oft unterschätzt und manchmal wird leider einfach kritisiert, ohne den richtigen Kenntnissen dazu zu besitzen.

Was ist das Schönste, was in einer Küche oder in einem Restaurant passieren kann?: Begeisterte Gäste und motivierte Mitarbeiter.

Und was darf in einer Küche niemals schief gehen?: Es geht immer was schief in einer Küche… Wichtig ist, dass man immer eine Lösung dafür hat und das Beste daraus zu machen!

Was wäre Ihre Henkersmahlzeit?: Eine große Nachos-Portion mit einem kalten Bier dazu.

Geht Liebe wirklich durch den Magen?: Auf jedem Fall.