12 Fragen an den Küchenchef

Wo haben Sie kochen gelernt? 
Ich absolvierte meine Ausbildung im Parkhotel Wasserburg Anholt, unter Heinz Brune.
Nach seiner Lehre sammelte ich Erfahrung in verschiedenen Betrieben am Niederrhein, bevor es in die Vereinigten Staaten von Amerika ging. 
Danach bildete ich mich in Schlosshotel Lerbach, bei Nils Henkel weiter.

Ihre gastronomische Philosophie in drei Worten
Leidenschaftlich, genussvoll, authentisch

Beschreiben Sie Ihren Küchenstil kurz und knapp
Feine regionale Küche mit mediterranem Einfluss, auf einer klassischen Grundlage.

Wo beziehen Sie Ihre Produkte?
nach Möglichkeit regional

Was war Ihr Lieblingsessen in der Kindheit?
Hmm... da kann ich mich noch so an einiges erinnern…
( als drei Käsekoch)
Apfelpfannkuchen mit Zimt-Zucker von Oma ,
Grünkernfrikadellen mit Gurkensalat von Mutter &
Rindersuppe, Rindfleisch mit Remoulade, Kartoffeln und Blattsalat von Papa

Was haben Sie zu Hause immer im Kühlschrank?:
Zuhause im Kühlschrank habe ich ein wenig Obst, Gemüse, Fruchtsäfte und Bier.

Was schmeckt Ihnen gar nicht?:
Fast Food und Haferflocken mit Milch 

Ärgern Sie sich über Kritik?
Da mein Selbstwertgefühl stabil und positiv ist, kann ich gut mit Kritik umgehen.
Durch Konstruktive Kritik, die ich annehme, wachse ich und kann mich weiter entwickeln und wachsen.
Man kann nur gewinnen, wenn man erfährt was andere von uns denken.
 
Was ist das Schönste, was in einer Küche oder in einem Restaurant passieren kann?
Wenn alle Gäste begeistert den Abend, im Restaurant genossen haben.


Und was darf in einer Küche niemals schief gehen?
Man muss in stressigen Situationen Gefühle und Gedanken unter Kontrolle haben.
Dann geht auch nichts schief.


Was wäre Ihre Henkersmahlzeit?:
Hoffe, dass ich nie in so eine Situation komme. 
Ich würde Nudeln mit weißem Trüffel und pochierten Ei mit weißem Kaviar essen.
Ein Wagyu Steak aus Japan, mit dicken Bohnen und Röstkartoffeln

Geht Liebe wirklich durch den Magen?:
Ja, gutes Essen befriedigt Geist und Körper, kann auch Emotionen wecken.
Ich glaube, dass der Schlüssel zur Glückseligkeit in der Magengegend versteckt liegt.
Also Ja… Liebe geht durch den Magen.