Gerade mal 33 Jahre alt ist Dirk Abel und hat schon in drei Sternerestaurants, wie das Le Canard in Hamburg, das Seehotel Töpferhaus in Alt Duvenstedt und das Amadeus in Almancil, Portugal, gearbeitet.
Seit August 2013 lebt und arbeitet der gebürtige Bay(reuth)er wieder in seinem Heimatland.
Sein Ziel ist es, Einfaches mit Raffiniertem zu kombinieren und so für Überraschung auf dem Teller zu sorgen.

12 Fragen an den Küchenchef

Wo haben Sie kochen gelernt? 
In verschiedenen Häusern wie das Le Canard in Hamburg, das Seehotel Töpferhaus in Alt Duvenstedt und das Amadeus in Almancil, Portugal

Ihre gastronomische Philosophie in drei Worten
Regional, französisch und mediterran 

Beschreiben Sie Ihren Küchenstil kurz und knapp
Regional, französisch und mediterran  

Wo beziehen Sie Ihre Produkte?
Aus der Region, von hiesigen Metzgern und Lieferanten

Was war Ihr Lieblingsessen in der Kindheit?
Spaghetti Bolognese 

Was haben Sie zu Hause immer im Kühlschrank?
Parmesan, Eier, Joghurt

Was schmeckt Ihnen gar nicht?
Nieren

Ärgern Sie sich über Kritik?
Nur wenn sie unberechtigt ist

Was ist das Schönste, was in einer Küche oder in einem Restaurant passieren kann?
Man darf probieren und die Produkte nach eigenem Geschmack zubereiten

Und was darf in einer Küche niemals schief gehen?
Mise en place darf nicht ausgehen

Was wäre Ihre Henkersmahlzeit?
Rinderfilet „Rossini“

Geht Liebe wirklich durch den Magen?
Nicht bekannt 
 

Chefkoch im Restaurant: