Wo haben Sie kochen gelernt?
- Ich wurde ausgebildet im "Michelin Star" im Süden Frankreichs; Lionel Giraud war mein Mentor.

Ihre gastronomische Philosophie in drei Worten
- Der Geschmack, professionelle Strenge und die Umsetzung meiner Ideen.

Beschreiben Sie Ihren Küchenstil kurz und knapp
- Mein Küchenstil ist eine Mischung aus Tradition, Klassik und Moderne.

Wo beziehen Sie Ihre Produkte? (z.B. regional, lokal, bio, eigener Garten, Hausschlachtung)
- Die Quelle unserer Produkte ist defintiv unser Gemüsegarten, Bio bzw. von lokalen Märkten.

Was war Ihr Lieblingsessen in der Kindheit?
- Mein Lieblingsessen meiner Kindheit ist das grüne Curry meiner Mutter, das sie immer für mich zubereitet hat und welches ich so liebte.

Was haben Sie zu Hause immer im Kühlschrank?
- Ich habe immer eine frische Zitrone in meinem Kühlschrank. Das ist so zu sagen eine berufsbedingte  Gewohnheit. 

Was schmeckt Ihnen gar nicht?
- Industriell hergestellte Lebensmittel und gefrorene Speisen.

Ärgern Sie sich über Kritik?
- Nein Kritik ärgert mich überhaupt nicht. Kritik kann sehr konstruktiv sein. Sie motiviert mich wirklich  und lässt mich noch schneller wachsen als ich mir vorstellen oder denken könnten.

Was ist das Schönste, was in einer Küche oder in einem Restaurant passieren kann?
- Während ich koche, setze ich meine gastronomische Fantasie und Kreativität ein, um bei meinen Gästen ein positives und befriedigendes Gefühl auszulösen. Dies ist für mich das schönste, was in einer Küche und in einem Restaurant passieren kann. 


Und was darf in einer Küche niemals schief gehen?

- Der Respekt innerhalb des Teams! Wenn man in einem Team zusammenarbeitet, ist für mich der gegenseitige Respekt für die Arbeit und die Meinung der anderen im professionellen Umfeld am wichtigsten. 


Was wäre Ihre Henkersmahlzeit?
- Das ist eine amüsante Frage. Ich würde sagen "Cote de Boeuf mit Sauce Bernaise". 


Geht Liebe wirklich durch den Magen?
- Sehr interessante Frage: von diesem Sprichwort habe ich schon einmal gehört und ich würde zustimmen, das Essen ein guter Weg in die Herzen von Frauen und Männern ist. Ich würde auch sagen, dass er sogar auf Kinder zutrifft, denn auch sie lieben gutes Essen.