12 Fragen an Christoph Pöllmann, Küchenchef

Wo haben Sie kochen gelernt?
Bei „Mama“, im Ausbildungsbetrieb und in diversen Küchen im Laufe des Berufslebens.

Ihre gastronomische Philosophie in drei Worten
Zufriedene wiederkehrende Gäste

Beschreiben Sie Ihren Küchenstil kurz und knapp
Frisch, ehrlich und lecker geprägt durch regionale und saisonale Produkte.

Wo beziehen Sie Ihre Produkte?
Möglichst von regionalen Lieferanten und aus heimischen Feldern und Wäldern. Übrigens: Convenience wird grundsätzlich nicht gekauft.

Was war Ihr Lieblingsessen in der Kindheit?
Gulasch mit Nudeln und grünem Salat

Was haben Sie zu Hause immer im Kühlschrank?
Deutsche Markenbutter, Essiggemüse, Wurst und Käse am Stück

Was schmeckt Ihnen gar nicht?
Lieblos oder überhaupt nicht abgeschmecktes Essen

Ärgern Sie sich über Kritik?
War sie vermeidbar oder unberechtigt, dann sehr! Konstruktive, Kritik gibt Motivation zur Besserung. Positive Kritik à Hurra! :-)

Was ist das Schönste, was in einer Küche oder in einem Restaurant passieren kann?
Perfekte Küche, perfekter Service und Gäste die deshalb gerne wiederkommen.

Und was darf in einer Küche niemals schief gehen?
Verarbeitung verdorbener Produkte und das Servieren „geschmacklicher Aussetzer“.

Was wäre Ihre Henkersmahlzeit?
Kohlroulade mit Salzkartoffeln und großes Pils

Geht Liebe wirklich durch den Magen?
Ja klar, habe in 2019 Silberhochzeit
 
Chefkoch im Restaurant: